Laufschuh Salming Sohlenprofil Neutralläufer

WELCHER LAUFSCHUH PASST ZU MIR?

DER SCHUH FÜR DEN RICHTIGEN AUFTRITT.

WIE TOPF & DECKEL.

Was auf den ersten Blick relativ einfach aussieht, offenbart sich beim zweiten Blick als kleine Wissenschaft: die Wahl des richtigen Laufschuhs. Worauf kommt es an? Welche Modelle gibt es überhaupt? Und welcher passt zu mir? Die Antworten liefert Matthias Weissl, Laufschuheinkäufer bei Gigasport.

STILFRAGE.

LÄUFERTYPEN.

Ein guter Läufer zeichnet sich durch Technik und Ausdauer aus. Ein sehr guter Läufer überlässt nichts dem Zufall.

Das Equipment an den Füßen kann im Wettkampf für jene Sekunden sorgen, die am Ende den Sieg bedeuten. Aber jeder Runner startet mit anderen Voraussetzungen, der Laufstil unterscheidet sich teilweise stark. Bei Gigasport unterscheidet man zwischen drei Arten von Läufern. Der ausschlaggebende Punkt ist die Art, wie der Fuß am Boden aufgesetzt wird.

GIGASPORT CHALLENGE.

Schaffe es bis zum 10.08.2018 unter die TOP 50 der Rangliste und gewinne eines von zwei Gigasport-Laufoutfits im Wert von je 350€.

DIE PRONATION.

Die natürliche Art der Abrollbewegung sorgt beim Auftritt für ein leichtes Eindrehen des Fußes, auch genannt: Pronation.

Durch den Vorgang wird beim Lauf der „Impact“ abgefedert und die Energie durch den Aufprall absorbiert. Grundsätzlich wird zwischen drei Pronationstypen unterschieden:

  • Neutralläufer
  • Überpronation
  • Supination (Unterpronation)

Neutralläufer haben eine ganz natürliche Pronation – der Fuß knickt also beim Aufsetzen auf den Boden weder zu stark nach Innen (ein minimales Einknicken ist eine normale Dämpfungsbewegung), noch nach außen.

Bei der Überpronation hingegen kippt das Fersenbein nach innen. Etwa die Hälfte der Läufer rollen auf diese Art ab. Auch die Supination ist im Breitensport häufig anzutreffen und steht für das Fehlen dieser Drehbewegung (= natürliche Dämpfungsbewegung des Fußes).

AUF DIE SPUR KOMMEN.

Während Neutralläufer grundsätzlich keine explizite Unterstützung des Fußes durch den Schuh benötigen, gibt es im Fachhandel-Sortiment viele Modelle mit eingebauten Stützen, die dem „unrunden“ Eindrehverhalten bei Über- bzw. Unterpronierern entgegenwirken.

Aber Vorsicht: Der falsche Schuh kann genau das Gegenteil bewirken und das Verletzungsrisiko erhöhen.

Vor dem Schuhkauf ist also unbedingt ein Expertengespräch im Shop und/oder eine Laufstilanalyse anzuraten. Im Idealfall wird dabei der Grad der Pronation festgestellt. Bei Gigasport wird mittels der „Running Shoe Fitting“ das Laufverhalten analysiert. 

Salming Laufschuhe Laufcamp Achensee

FÜR JEDEN TYP DER RICHTIGE SCHUH.

 Für Neutralläufer

Neutralläufer haben es im Sportgeschäft am einfachsten: Ganz im Sinne des Natural Running verzichten sie auf jede Art von Stützen – und erhalten dafür ein sehr natürliches Laufgefühl. Gleichzeitig werden durch die Abwesenheit der Bewegungskontrollfunktionen die Muskeln aufgebaut.

Produktempfehlung: Salming EnRoute2 

 

Für Überpronierer

Guter Halt ist das Um und Auf für Überpronierer. Wenn der Fuß stark nach innen einknickt, sind eingebaute Stützen im Laufschuh das Mittel zum Erfolg. Meist befinden sich die Hilfsmittel in der Mittelsohle bzw. im Mittelfußbereich.

Produktempfehlung: Brooks Adrenalin GTS 18 

 

Für Supinierer

Unterpronierer sind aufgrund der Bewegung anatomisch betrachtet mit weniger natürlicher Dämpfung unterwegs, was im schlimmsten Fall zu Ermüdungsbrüchen führen kann. Hilfe verspricht hier eine hohe Dämpfung der Mittelsohle, die eine übermäßige Drehung nach außen verhindert.

Produktempfehlung: ASICS Nimbus 20 

Egal wie außergewöhnlich die eigene Abrollbewegung auch scheinen mag: Im Handel findet sich für jeden Fuß der passende Laufschuh.
Wichtig ist dabei vor allem zu wissen, welcher Lauftyp man ist.

Unsere Partner.